Stendal (fe) l Traurige Bilanz auf den Straßen des Landkreises Stendal: Drei Menschen starben am Weihnachtswochenende bei 2 von 16 Verkehrsunfällen, weitere drei Personen wurden mit schwersten Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert. Besonders tragisch traf es eine Familie aus Osterburg. Ein 63-Jähriger war mit seiner Frau und seinem Sohn am Heiligen Abend kurz vor 21 Uhr auf der Bundesstraße 189 Richtung Wittenberge unterwegs. Bei Seehausen missachtete ein 24-jähriger Renault-Fahrer die Vorfahrt und stieß mit dem Auto der Osterburger Familie zusammen. Das Ehepaar in dem Auto starb am Unfallort. Der Sohn wurde schwer verletzt.

Gestern Morgen war ein drittes Todesopfer zu beklagen: Ein 20-Jähriger stieß bei Schernikau in der Nähe von Stendal in einer Rechtskurve mit seinem Wagen gegen einen Straßenbaum auf der gegenüberliegenden Straßenseite und starb ebenfalls noch am Unfallort an den Folgen des Aufpralls.