London (dpa). Prinz William und Kate Middleton heiraten an einem Freitag: Das Paar suchte sich den 29. April als seinen großen Tag aus. Die Ehe werde in der Westminster Abtei im Herzen Londons geschlossen, teilte der Hof gestern mit. Die Kosten für das wohl viele Millionen Pfund teure Großereignis will vor allem die königliche Familie stemmen. Auch die Brauteltern wollen einen Beitrag leisten.

Der britische Premierminister David Cameron habe den Tag zum landesweiten Feiertag erklärt. Somit können zusätzlich zu den hunderten geladenen Gästen auch Hunderttausende von Briten nach London kommen und den Hochzeitszug durch die Straßen der Stadt zum Buckingham Palast erleben. Außerdem werden sicher Millionen Fernsehzuschauer in aller Welt das royale Ereignis verfolgen.

Die Trauung findet nur gut eine Woche nach dem 85. Geburtstag von Williams Großmutter, Queen Elizabeth II., statt. William und Kate (beide 28) kommen im Rennen um die "Hochzeit des Jahres" auch Fürst Albert II. und seiner Verlobten Charlene Wittstock zuvor, die am 2. Juli in Monaco heiraten wollen. Bei der Terminsuche in London spielte der Terminkalender des europäischen Hochadels eine wesentliche Rolle.

Die Westminster Abtei ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. Hier fand 1997 auch die Trauerfeier für Williams Mutter, die bei einem Verkehrsunfall in Paris tödlich verunglückte Lady Diana, statt.

Bilder