Berlin/München (dpa) l Weihnachtsgeschenk für Astro-Fans: Der vor kurzem entdeckte Komet Lovejoy hat spektakuläre Bilder geliefert. Der Himmelskörper habe laut Europäischer Südsternwarte (Eso) unerwartet seine Passage an der Sonne vorbei überlebt. Sichtbar sei der Komet von der Südhalbkugel aus.

Lovejoys heller Schweif ist mehrere Millionen Kilometer lang und besteht aus Staubpartikeln, die vom Sonnenwind davongetrieben werden. Die Eso veröffentlichte jetzt Aufnahmen, die vom chilenischen Paranal-Observatorium aus gelangen.

Vor einigen Tagen hatte der Komet - der mit einem schmutzigen Schneeball vergleichbar ist - die Korona der Sonne durchquert und dabei deren Oberfläche in einem Abstand von nur 140000 Kilometern passiert. Dass er diese Begegnung mit der Sonne überstanden hat, ist laut Eso ein Glücksfall. Eigentlich hatten Astronomen erwartet, dass der Komet ausein-anderbrechen und verdampfen würde. Nach ein paar Tagen tauchte er überraschenderweise wieder auf.Auch die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS konnte ihn beobachten. Der Komet ist nach dem australischen Amateurastronomen Terry Lovejoy benannt, der ihn am 27. November entdeckt hatte.

Der Komet wird seinen Weg auf seiner nach Angaben der Südsternwarte "äußerst exzentrischen Umlaufbahn" um die Sonne fortsetzen und bald wieder in den Weiten des Sonnensystems verschwinden. Berechnungen zufolge könnte er in 314 Jahren wieder zu sehen sein.