Verkehr

A7 wegen Bauarbeiten bei Bockenem gesperrt: Stau

Von dpa 25.09.2021, 11:57 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:21
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin.
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Bockenem - Fast vier Monate nach einem schweren Unfall auf der A7 ist die Autobahn in Richtung Hannover zwischen Rhüden und Bockenem voraussichtlich bis Sonntag voll gesperrt. Der Verkehr staue sich auf drei bis vier Kilometern Länge, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei Hildesheim am Samstag. Hintergrund seien Bauarbeiten, offenporiger Asphalt werde aufgebracht, müsse über Nacht abkühlen, dann folgten die Fahrbahnmarkierungen und vermutlich ab 12.00 Uhr am Sonntag sei die Fahrbahn frei. Grund der Bauarbeiten sei ein schwerer Unfall Anfang Juni, damals sei Kraftstoff ausgelaufen, habe sich entzündet und auf einer Länge von 200 bis 300 Metern gebrannt.

Offenporiger Straßenbelag sei weich, werde er warm, müsse er entfernt werden, erklärte der Sprecher. Die Fahrbahn sei zunächst provisorisch saniert worden, nun werde wieder offenporiger Asphalt verlegt.

Bei dem Unfall war ein 81 Jahre alter Autofahrer aus Hessen schwer verletzt worden, ein 57 Jahre alter Lastwagenfahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Wagen des 81-Jährigen touchierte den Sattelzug und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der Lastwagen kollidierte mit der Mittelschutzplanke, kippte auf die Beifahrerseite, riss sich den Tank auf, fing Feuer und brannte aus.