ostalgie?

Autofahrer weist sich mit DDR-Reisepass aus: Polizei kontrolliert Mann mit "DDR"-Autokennzeichen

Einer Polizeistreife fiel ein Autofahrer auf, der das Kürzel "DDR" am Kfz-Kennzeichen seines Wagens stehen hatte. Bei einer anschließenden Kontrolle zeigte der Mann einen DDR-Reisepass vor.

Aktualisiert: 20.05.2022, 06:27
Auf einem Autobahn-Parkplatz südlich von Chemnitz hat die Polizei ein Auto aus dem Verkehr gezogen, auf dessen Kennzeichen die Abkürzung «DDR» stand.
Auf einem Autobahn-Parkplatz südlich von Chemnitz hat die Polizei ein Auto aus dem Verkehr gezogen, auf dessen Kennzeichen die Abkürzung «DDR» stand. Foto: dpa/ZB/hr/pg/Symbol

Chemnitz/dpa - Auf einem Autobahn-Parkplatz südlich von Chemnitz hat die Polizei ein Auto aus dem Verkehr gezogen, auf dessen Kennzeichen die Abkürzung "DDR" stand. Bei der Kontrolle zeigte der 61 Jahre alte Fahrer am Mittwochmorgen an der A72 einen DDR-Reisepass vor, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach stand die Abkürzung "DDR" auf dem Nummernschild nach der Ortskennung.

Laut Polizei wurden die Kennzeichen, die kein amtliches Siegel hatten, und der Pass sichergestellt. Ausweisen konnte sich der Mann mit seinem Führerschein. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der Mann für seinen Wagen keine Zulassung besaß und dass dieses nicht pflichtversichert war. Gegen den Fahrer wird nun unter anderem wegen Kennzeichenmissbrauchs ermittelt.