Offenbach (dpa) - In Teilen Deutschlands haben am Montag heftige Gewitter gewütet. In der Ruhrgebietsstadt Bochum krachte ein Baum neben den Außenbereich einer Eisdiele.

In Berlin wurden bei einem Gewitter mit starken Böen nach Angaben der Feuerwehr 250 Quadratmeter Dachfläche bei einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Gesundbrunnen abgedeckt. In Rheinland-Pfalz waren Polizei und Feuerwehr etwa rund ums Moselstädtchen Bernkastel-Kues im Einsatz. Für die Nacht rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) anfangs noch mit heftigen Gewittern und der Gefahr von Starkregen, aber kaum noch mit Unwettern. Über Verletzte wurde zunächst nichts bekannt.

In Bochum traf der 20-Meter-Baum am Montagnachmittag mehrere parkende Fahrzeuge. Mehrere Autos wurden teils schwer beschädigt. Außerdem flogen Ziegel von Dächern. Bei dem Vorfall in Berlin-Gesundbrunnen blieb vorerst ein offener Dachstuhl zurück; nähere Informationen gab es noch nicht. In Bernkastel-Kues in Rheinland-Pfalz mussten Einsatzkräfte zum Beispiel zu einem umgestürzten Bauzaun, der eine Bundesstraße halbseitig blockierte, wie die Polizei mitteilte.

Für Dienstag rechnete der DWD ab den Mittagsstunden erneut mit einzelnen Gewittern. Der Schwerpunkt liege über den östlichen Mittelgebirgen und im Nordosten Deutschlands. "Punktuell erneut Unwettergefahr vor allem aufgrund von Starkregen", hieß es.

DWD-Warnlagebericht