Ausstellungen

Bilder auf Reisen: „Tausche Cranach gegen Monet“ in Bremen

Von dpa 16.09.2021, 14:10 • Aktualisiert: 17.09.2021, 20:03

Bremen - 55 Werke aus der Sammlung des 2002 verstorbenen Philanthropen Gustav Rau sind vom 18. September an im Paula Modersohn-Becker Museum in Bremen zu sehen. Zu den Exponaten gehören unter anderem Werke von Fra Angelico, Antonio Canaletto, Claude Monet, Auguste Renoir, Camille Pissarro, Berthe Morisot und Max Liebermann. Ergänzt werden die Leihgaben um rund 20 Meisterwerke aus der Sammlung des Bremer Kaffeekaufmanns Ludwig Roselius (1874-1943), darunter Arbeiten von Lucas Cranach und Paula Modersohn-Becker.

Möglich wurde die bis 30. Januar 2022 dauernde und am Donnerstag vorgestellte Ausstellung durch eine hochkarätige Kooperation zwischen dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen, das große Teile der Rau-Stiftung als Dauerleihgaben zeigt, und dem Paula Modersohn-Becker Museum, die beide einen Sammlungstausch vereinbarten. In Bremen erstreckt sich die Ausstellung auf die gesamten acht Räume des Paula Modersohn-Becker Museums. Im Anschluss gehen Werke aus der Sammlung Ludwig Roselius nach Remagen.