Thomas Dold gewinnt Treppenlauf auf New York Citys höchstes Gebäude / Schnellste Frau kommt aus Neuseeland

Deutscher stürmt auf Spitze des Empire State Buildings in weniger als elf Minuten

Langsam könnte es langweilig werden: Thomas Dold hat schon wieder gewonnen. Er rennt die 86 Stockwerke des Empire State Buildings schneller hoch als jeder andere. Für den 27-Jährigen aus dem Schwarzwald ist es der siebte Sieg in Folge.

Von Deepti Hajela

New York (dapd/dpa) l Der Herr der Stufen hat es wieder einmal geschafft: Zum siebten Mal in Folge hat der Deutsche Thomas Dold in New York den Treppenlauf auf das Empire State Building gewonnen und damit einen Rekord aufgestellt. 10 Minuten und 28 Sekunden benötigte der 27-Jährige aus Steinach im Schwarzwald, um die 1576 Treppenstufen von der Lobby zur Aussichtsplattform des Hochhauses hinaufzulaufen.

Im vergangenen Jahr erreichte Dold das Ziel im 86. Stockwerk des bekannten New Yorker Wolkenkratzers sogar in 10 Minuten und 10 Sekunden. Melissa Moon aus Wellington in Neuseeland war mit 12 Minuten und 39 Sekunden die schnellste Frau.

Auf seiner Webseite schrieb Dold, in diesem Jahr sei es gegen Ende des Rennens "nicht mehr ganz so schnell" gegangen. Doch "den Großteil des Rennens lief es außerordentlich gut". Bei den vorherigen drei Rennen hatte der Deutsche maximal 10 Minuten und 10 Sekunden gebraucht, um die Ziellinie zu durchbrechen. Insgesamt achtmal hat Dold bereits am sogenannten "Empire State Building Run-Up" teilgenommen.

Die 42-jährige Moon hatte bereits 2010 den Treppenlauf der Frauen aufs Empire State Building für sich entschieden. Man könne nicht schnell genug in einem Rennen wie diesem starten, sagte die Neuseeländerin. Dass sie das Rennen gewonnen hatte, habe sie am Mittwoch bereits im 70. Stockwerk gewusst, "als ich sie (die anderen Läuferinnen) nicht mehr hinter mir atmen hören konnte."

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren startete das Rennen auf das Empire State Building am Mittwoch erst am Abend (Ortszeit). Dadurch konnten nach Angaben der Veranstalter mehr Menschen teilnehmen. Durch die Verschiebung hätten die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, "unter den Lichtern des Empire State Buildings" das Ziel zu erreichen, sagte die Sprecherin der Organisation New York Road Runners (NYRR), Drea Braxmeier.

Nach Angaben der NYRR absolvierten in diesem Jahr insgesamt 666 Teilnehmer das Rennen im Empire State Building, darunter 225 Frauen. New Yorks noch höchstes Gebäude - der "Freedom Tower" an der Stelle des früheren World Trade Centers ist noch im Bau - lockt schon seit mehr als 30 Jahren die Treppenläufer an. Das Rennen fand zum 35. Mal statt, seit einigen Jahren wird damit Geld für den Kampf gegen Krebs gesammelt. Die Aussichtsplattform in 320 Metern Höhe wird jährlich von mehr als einer Million Gästen besucht.