Hiddensee (dpa) - Umweltfreundlich oder nicht - Elektro-Tretroller werden auf der autofreien Ostseeinsel Hiddensee nicht geduldet.

E-Scooter müssen auf dem Festland bleiben, wie Kurdirektorin Vanessa Marx am Freitag sagte. Alle durch Motorkraft angetriebenen Fahrzeuge seien laut einer Sondernutzungssatzung der Gemeinde genehmigungspflichtig. Es gebe nur wenige Ausnahmegenehmigungen, etwa das Elektroauto der Inselpolizistin oder Versorgungsfahrzeuge. Zuvor hatte der "Nordkurier" darüber berichtet.

"Würden wir auf unserer autofreien Insel E-Scooter zulassen, dann droht hier ein Chaos, das wir nicht mehr beherrschen würden", sagte Bürgermeister Thomas Gens dem "Nordkurier". Es stünden häufig anreisende Urlauber in Schaprode mit E-Scootern vor der Fähre. Die Mitarbeiter der Hiddensee-Reederei dürften aber nur bei Vorliegen einer Sondernutzungsgenehmigung die Elektrofahrzeuge an Bord lassen. Eine solche Genehmigung sei bislang weder beantragt noch erteilt worden.