Brände

Großbrand in Lagerhalle: Lange Nachlöscharbeiten

In der Nacht zum Sonntag entsteht gegen Mitternacht auf einem Müllsammelplatz in Hamburg ein Feuer. Schnell greifen die Flammen auf eine Lagerhalle über. Die Löscharbeiten beschäftigen die Einsatzkräfte den ganzen Tag.

Von dpa 26.09.2021, 15:37 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:05
Feuerwehrleute löschen im Stadtteil Rothenburgsort einen Großbrand.
Feuerwehrleute löschen im Stadtteil Rothenburgsort einen Großbrand. Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg - Ein Großbrand in einer Lagerhalle im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort hat die Anwohner eines Industriegeländes am Sonntag in Atem gehalten. Diese waren, nachdem das Feuer in der Nacht ausgebrochen war, dazu aufgerufen, ihre Fenster und Türen auch tagsüber während der Nachlöscharbeiten geschlossen zu halten, da weiterhin Rauchgase und Verqualmungen auftreten könnten, wie ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr mitteilte.

Die Löscharbeiten der Einsatzkräfte dauerten bis in den Nachmittag an. Eine Entwarnung für die Bevölkerung im Bereich Hamburg Billstedt, Rothenburgsort bis Altona, Schanze und bis zur Landesgrenze nach Schleswig-Holstein werde erst gegen Sonnenuntergang erwartet, sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag.

Kurz nach Mitternacht war das Feuer ersten Erkenntnissen zufolge auf einem Industriegelände ausgebrochen. Auf einem dortigen Müllsammelplatz fing aus zunächst ungeklärten Gründen vermutlich Sperrmüll wie etwa alte Waschmaschinen, Kühlschränke und Möbel Feuer, sagte der Feuerwehrsprecher. Anschließend seien die Flammen auf eine etwa 25 mal 40 Meter große Lagerhalle übergesprungen.

In der Halle lagerten offenbar Teppiche und Möbel. Das Gebäude brannte in voller Ausdehnung. In der Nacht ragte eine Rauchsäule in den Himmel, die weit über die Stadt zu sehen war. Bereits am Sonntagvormittag waren laut Feuerwehrangaben Teile der Halle eingestürzt. Dies erschwerte die Löscharbeiten, da das Gebäude nicht mehr betreten werden konnte.

Zunächst befürchteten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf zwei angrenzende Hallen. Dies konnte durch den Löscheinsatz verhindert werden. Bei dem Einsatz erlitt ein Polizist leichte Verletzungen. Er wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Weitere Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Da die Nachlöscharbeiten am Nachmittag noch andauerten, konnte eine vorläufige Schadenshöhe zunächst nicht beziffert werden.