Anchorage (dpa) - Ein Jäger ist in Alaska von einem angeschossenen Schwarzbären überrollt und schwer verletzt worden.

Der 28-jährige William McCormick und sein 19 Jahre alter Jagdpartner hatten nahe Carter Lake südlich von Anchorage auf einen Schwarzbären geschossen, der auf einem Felsen über ihnen stand, wie aus einer Mitteilung des Department of Public Safety hervorgeht. Das getroffene Tier sei daraufhin den Hügel heruntergerutscht - direkt auf die beiden Männer zu.

Der 28-Jährige wurde von Geröll getroffen und von dem rutschenden Bären erfasst. Er wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Sein Jagdkumpan blieb unverletzt. Der etwa 90 Kilogramm schwere Bär wurde bei dem Vorfall am Samstag getötet, wie CNN am Dienstag (Ortszeit) berichtete.

In Alaska leben verschiedene Arten von Bären, Aufeinandertreffen mit Menschen sind keine Seltenheit. Erst am Montagmorgen hatten eine Bärin und zwei Jungtiere an einer Silbermine im Südosten des US-Bundesstaates einen 18-jährigen Arbeiter zerfleischt.

CNN-Bericht

Department of Public Safety