Kriminalität

Mutmaßliche Einbrecher rammen Polizeiauto auf Flucht

Von dpa 27.09.2021, 13:15 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:11
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Neubrandenburg - Das Amtsgericht Neubrandenburg hat gegen eine mutmaßliche Einbrecherbande Haftbefehle erlassen, die auf der Flucht ein Polizeiauto gerammt und Polizisten verletzt haben soll. Dem Trio werde unter anderem bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Nach Angaben einer Polizeisprecherin wird nun geprüft, inwieweit die 29, 31 und 33 Jahre alten Männer für weitere Hauseinbrüche an der Mecklenburgischen Seenplatte sowie in Nordbrandenburg in Frage kommen. In beiden Regionen kommt es seit Wochen immer wieder zu Hauseinbrüchen, bei denen tagsüber Schmuck, Wertsachen und Bargeld entwendet werden.

Das Trio war am Freitag einem Ehepaar in Neubrandenburg aufgefallen, als dieses nach Hause kam. Die mutmaßlichen Einbrecher flüchteten in einem Auto, das die Polizei verfolgte und etwa 25 Kilometer weiter südlich bei Neustrelitz auf der Bundesstraße 96 stoppen wollte. Dabei rammten die Tatverdächtigen einen Polizeiwagen so stark, dass zwei Beamte verletzt und die Autos erheblich beschädigt wurden. Das Trio konnte aber festgenommen werden.

Im Auto sei unter anderem Schmuck aus dem Wohnhaus aus Neubrandenburg sowie Einbruchswerkzeug gefunden worden. Am Wochenende wurden dann Haftbefehle erlassen.