Nach Mord-Urteil will 89-Jähriger lebenslange Haft anfechten

Chemnitz (dpa) - Ein 89-Jähriger aus Sachsen, der wegen eines tödlichen Anschlags auf seine Ex-Freundin lebenslang hinter Gitter soll, will das Mordurteil anfechten. Wie das Landgericht Chemnitz mitteilte, hat die Verteidigung Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt. Diese muss nun innerhalb eines Monats begründet werden. Das Gericht hatte den Rentner wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der aus der Oberpfalz stammende Mann hat laut Urteil seine 29 Jahre jüngere Ex-Freundin im März 2016 heimtückisch getötet.