Neue Warnstreiks im Öffentlichen Dienst der Länder

Berlin (dpa) - Vor der dritten Runde im Tarifkonflikt des öffentlichen Diensts der Länder erhöhen die Gewerkschaften mit weiteren Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber. Beschäftigte in mehreren Ländern legten die Arbeit nieder, wie mehrere Gewerkschaftssprecher bestätigten - etwa in Nordrhein-Westfalen, Berlin, Baden-Württemberg und Bayern. In zahlreichen Städten waren Kundgebungen geplant. Die nächste Verhandlungsrunde ist für Donnerstag geplant.