Landtag

SPD-Regierungschef Woidke lobt CDU-Kollegen Haseloff

Von dpa 16.09.2021, 13:33 • Aktualisiert: 17.09.2021, 19:57
Reiner Haseloff (CDU, M) im Landtag.
Reiner Haseloff (CDU, M) im Landtag. Ronny Hartmann/dpa

Magdeburg/Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat seinen CDU-Kollegen in Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, nach dessen Wiederwahl als „Fels in der Brandung“ bezeichnet. „Ihre erneute Wiederwahl ist die Bestätigung Ihrer unangefochtenen Position im Land“, schrieb Woidke laut Potsdamer Staatskanzlei vom Donnerstag an Haseloff. „Sie haben bundesweit die erste Kenia-Koalition begründet und nun auch die bundesweit erste Deutschland-Koalition. Das zeugt von großer Führungsstärke und gelingt nur mit großer Offenheit und Toleranz.“

Woidke rief zu enger Zusammenarbeit der Nachbarländer auf. Die Interessen der ostdeutschen Länder müssten gegenüber dem Bund und westdeutschen Ländern kraftvoll vertreten werden. Haseloff wurde am Donnerstag erst im zweiten Wahlgang zum Regierungschef wiedergewählt. 53 Abgeordnete stimmten für ihn, 43 gegen ihn bei einer Enthaltung. Im ersten Wahlgang hatte der CDU-Politiker nur 48 Stimmen bekommen und damit die nötige Mehrheit von 49 Stimmen knapp verfehlt. Die neue schwarz-rot-gelbe Koalition in Sachsen-Anhalt kommt im Landtag auf 56 Sitze.