Hollywood-Star

Jay Pickett: Schauspieler stirbt mit 60 Jahren bei Dreharbeiten 

US-Schauspieler Jay Pickett ist am Freitag überraschend verstorben. Der US-Amerikaner war vor allem als Darsteller in der Serie "General Hospital" bekannt geworden.

Von Tom Szyja 02.08.2021
Der Schauspieler Jay Pickett starb am Freitag am Set von "Treasure Valley".
Der Schauspieler Jay Pickett starb am Freitag am Set von "Treasure Valley". Foto: Screenshot https://www.facebook.com/jay.pickett.18, 02.08.2021

Kalifornien - Der Schauspieler Jason Pickett verstarb am vergangenen Freitag überraschend im Alter von 60 Jahren. Laut Medienberichten befand er sich bei Dreharbeiten zum Western-Film "Treasure Valley". Pickett war den meisten aus der Serie "General Hospital" bekannt. 

Während seiner schauspielerischen Laufbahn war Pickett vor allem in US-Fernsehserien zu sehen. Neben "General Hospital" spielte er auch in den Serien "Port Charles" und "Days of our Lives" mit.  

Pickett hinterlässt Frau und drei Kinder

Gebürtig aus Spokane (Washington) stammend, wuchs Pickett im US-Bundesstaat Idaho auf. Nach seinem Schauspielstudium in Boise (Idaho) und Los Angeles ließ er sich mit seiner Frau in Kalifornien nieder. Neben seiner Frau hinterlässt Pickett drei Kinder.

Verschiedenen Medienberichten zufolge starb der US-Amerikaner an einem Herzinfarkt. In den sozialen Medien zeigten sich Wegbegleiter vom plötzlichen Ableben getroffen:

"Wie so viele von uns wissen, war Jay ein unglaublicher Mann. Er war freundlich, süß und großzügig. Er war einer der besten Schauspieler, mit denen ich je gearbeitet habe, und es war mir eine Ehre, mit ihm zusammenzuarbeiten", schreibt Schauspieler und Musiker Trevor Mills im sozialen Netzwerk Facebook.

Weiter fügt er hinzu: "Jeder, der ihm begegnete, und sei es auch nur für einen kurzen Moment, konnte seine Wärme und seinen wunderbaren Geist spüren. Es ist schwierig, jetzt die Worte zu finden, um mehr zu sagen. Seine engsten Freunde haben gesagt, dass er sehr glücklich war, 'Treasure Valley' zu machen, und ich hoffe, dass er das wirklich war."

Laut Co-Produzent Trevor Mills tat er das, was er liebte: "Schauspielern, reiten, Filme machen. Und er war großartig." Auch sein ehemaliger Schauspiel-Kollege Kin Shriner nahm via Twitter Anteil.