Brauchtum

Weihnachtsbaumerzeuger profitieren vom Wetter

Mancher Landwirt hatte in den vergangenen Monaten seine liebe Not mit dem vielen Regen. Aber für die Weihnachtsbaumplantagen in Niedersachsen war die Nässe gut.

Von dpa 25.09.2021, 10:20 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:21
Weihnachtsbäume wachsen auf einer Plantage.
Weihnachtsbäume wachsen auf einer Plantage. Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Wenzendorf - Die Weihnachtsbaumerzeuger in Niedersachsen rechnen mit einem guten Geschäft. „Klimatisch war das in diesem Jahr einfach richtig gut, weil wir eigentlich keine richtige Trockenphase hatten“, sagte Bernd Oelkers, Vorsitzender des Verbandes der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Niedersachsen, Hamburg und Bremen, in Wenzendorf (Landkreis Harburg). Für die nun geschlagenen Bäume bedeute das eine gute Qualität: „Das Nadelkleid ist super, die Farbe ist toll, das ist eine Wonne in diesem Jahr.“

Im Januar und Februar habe es zwar auch eine Phase mit kräftigen Minustemperaturen gegeben. Das betreffe aber nur die jüngeren Bäume. In der Folge hätten auch Kulturen umgebrochen werden müssen, die vor drei bis vier Jahren gepflanzt wurden. Für eine Länge von zwei Metern muss eine Nordmanntanne bis zu zehn Jahre wachsen.

Die Preise dürften sich in etwa auf dem Vorjahresniveau bewegen - das bedeutet, dass die Kunden je nach Qualität zwischen 21 und 27 Euro pro laufenden Meter bezahlen müssen. Für sehr hohe Bäume von mehr als zwei Metern sollten die Kunden mit einem Aufschlag von ein bis zwei Euro pro Baum rechnen.

Die Corona-Auflagen im vergangenen Jahr hätten die Betriebe organisatorisch und von den Kosten her zwar belastet. Der Lockdown im vergangenen Winter habe aber den Absatz angekurbelt. „Die Menschen konnten ja nicht mehr verreisen und haben es sich daher zu Hause schön gemacht“, sagte Oelkers. Viele Familien hätten sich gleich mehrere Weihnachtsbäume gekauft: Für den Garten, die Terrasse und den Wintergarten gleich zu Beginn des Advents und für das Wohnzimmer kurz vor Weihnachten. „Die Verkäufe vor dem ersten Advent waren im vergangenen Jahr 20 Prozent höher als üblich.“

Insgesamt seien in Deutschland rund eine Million Bäume mehr abgesetzt worden als in den Jahren zuvor. Jedes Jahr werden Oelkers zufolge 23 bis 24 Millionen Bäume in Deutschland verkauft, davon bis zu 3,5 Millionen in Niedersachsen.