Zschäpe soll im Geschäft eines V-Mannes gearbeitet haben

München (dpa) - Beate Zschäpe soll nach Informationen der dpa während ihrer Zeit im Untergrund in Zwickau in einem Geschäft gearbeitet haben, das von einem V-Mann betrieben wurde. Der Betreiber soll unter dem Tarnnamen Primus für den Verfassungsschutz tätig gewesen sein. Es handelt sich nach dpa-Informationen um denselben Mann, der laut Welt auch Uwe Mundlos beschäftigt haben soll. Mit diesen Enthüllungen stellt sich einmal mehr die Frage nach NSU-Mitwissern im Umfeld der Nachrichtendienste oder beim Verfassungsschutz selbst.