Gelsenkirchen (dpa) - Trabrennfahrer Michael Nimczyk ist der fünfte Gewinn des Goldhelms nicht mehr zu nehmen. Auf der Rennbahn in Gelsenkirchen musste sich der 29 Jahre alte Champion am Sonntagabend im Sulky der Stute First Express zwar mit dem zweiten Platz begnügen.

Nimczyk führt die Wertung um die Trophäe für den besten deutschen Berufsfahrer bei noch zwei ausstehenden Renntagen aber uneinholbar an. Der Pferdewirt aus Willich am Niederrhein feierte bei bisher 650 Starts in der Saison 2015 bereits 153 Siege und fuhr 474 365 Euro Preisgelder ein.

Der Berliner Thorsten Tietz rangiert mit bislang 100 Siegen im Jahr 2015 auf dem zweiten Platz vor Josef Franzl (70) aus dem bayerischen Sauerlach. Nimczyk gewann den Goldhelm schon in den Jahren 2008, 2009, 2013 und 2014. Die Saison wird mit dem Silvester-Renntag am 31. Dezember in Dinslaken beendet.