Minsk (dpa) - Mit zwei Wochen Verspätung steigt Ex-Weltmeister Stefan Bötticher beim Bahnrad-Weltcup von Freitag bis Sonntag in Minsk in die neue Saison ein.

Die EM vor zwei Wochen in den Niederlanden hatte der 27-Jährige aufgrund einer Rotaviren-Erkrankung verpasst. "Ich konnte fast zwei Wochen nicht trainieren, deshalb bin ich nicht über-optimistisch", sagte Bötticher, der 2013 an gleicher Stelle die WM-Titel im Sprint und Teamsprint gewann.

Nach den zuletzt mittelmäßigen Ergebnissen im Sprint-Bereich sehnt Bundestrainer Detlef Uibel die Rückkehr Böttichers herbei. Im Teamsprint soll der Chemnitzer helfen, die Olympia-Qualifikation abzusichern. "Wir müssen Minimum in die Top 5 fahren – eher noch besser. Aber das wird schwer", sagte Bötticher. Die deutschen Sprinter liegen im Ranking für Tokio derzeit auf Platz sechs, nur acht Teams lösen das Ticket. Neben Bötticher startet Uibel in Minsk mit Timo Bichler und Maximilian Levy.

Die Minsk-Arena ist neben Glasgow, Hongkong, Cambridge/Neuseeland, Brisbane und Milton/Kanada eine von sechs Weltcup-Stationen. Die besten drei Ergebnisse fließen in die Olympia-Qualifikation ein, die ihren Abschluss mit der WM im Berliner Velodrom finden wird.

Homepage Weltcup