Marseille (dpa) - Im vermuteten Doping-Fall bei der Tour de France sind zwei Verdächtige wieder auf freiem Fuß. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Marseille.

Diese hatte in der Nacht bestätigt, dass in dem Fall ein Arzt und ein Krankengymnast seit Montag im Polizeigewahrsam waren. Die beiden Verdächtigen wurden bereits in der Nacht auf freien Fuß gesetzt. Nach einer Razzia beim französischen Rad-Team Arkéa-Samsic noch während der Tour de France ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts "der Verabreichung und Verschreibung einer verbotenen Substanz oder verbotenen Methode an einen Sportler ohne medizinische Begründung".

Es drohen maximale Strafen von fünf Jahren Haft und Geldbußen von 75.000 Euro. Staatsanwältin Dominique Laurens hatte bereits angekündigt, es seien noch weitere Vernehmungen geplant. Die Staatsanwaltschaft leitete zu Wochenbeginn Vorermittlungen zur Prüfung der Vorwürfe ein. Der kolumbianische Teamkapitän Nairo Quintana hat jegliche Doping-Verstöße bestritten.

© dpa-infocom, dpa:200923-99-669750/3

Mitteilung Rennstall Arkéa-Samsic, französisch

Mitteilung UCI

Bericht L'Équipe

Klassements Tour de France

Startliste WM

Bericht Le Parisien