Berlin (dpa) l Vom Masketragen im Unterricht zum Schutz vor dem Coronavirus sind manche Schülerinnen und Schüler wahrscheinlich nicht sonderlich begeistert. Hier sind aus Sicht des Kinderarztes Jakob Maske vor allem die Eltern gefragt. "Wenn man positiv herangeht, haben 95 Prozent der Kinder mit diesen Masken kein Problem", sagt der Mediziner aus Berlin. Natürlich ist das Beste, wenn Vater oder Mutter selbst mit gutem Beispiel vorangehen und Maske tragen.

"Wenn man sagt, die Maske sei doof, wird das Kind sie auch nicht tragen", sagt Maske. Zudem sollte man den Kindern vermitteln, dass das Tragen der Maske der Gesundheit nicht schadet, sagt der Experte des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). "Das nimmt auch viele Ängste."

Ans Lüften denken

Er rät Schülern: "Wenn einen das Tragen der Maske im Unterricht einmal zu viel wird, sollte man den Lehrer bieten, ans Fenster oder vor die Tür gehen zu dürfen und die Maske dort kurz abzunehmen."

Natürlich sollten die Pausen dafür genutzt werden, draußen an der frischen Luft mit entsprechend Abstand untereinander stets auch eine Auszeit von der Maske zu machen.