Magdeburg l Drei Experten haben die Leserfragen am Telefon beantwortet: Frank Müller, Steuerberater bei Müller Krüger Partnerschaft, Kerstin Kowol, Versicherungsfachfrau bei der HUK-Coburg und Sven Kretzschmar von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.

Ich habe gehört, dass für die Berechnung meiner privaten Altersvorsorge die Versorgungslücke ausschlaggebend ist. Wie wird diese Versorgungslücke berechnet?
Bei der Berechnung der Versorgungslücke sind das Einkommen und die Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung wichtig. Bei einer Analyse wird Ihr Einkommen bis zum Rentenbeginn hochgerechnet und die zu erwartende Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung abgezogen. Die Differenz ist dann die Versorgungslücke. Ob Sie diese bis zur Erreichung Ihres Nettoeinkommens absichern, hängt von der persönlichen Situation ab.

Welche Form der betrieblichen Altersvorsorge ist die beste?
Das kann man nicht pauschal beantworten und das hängt vor allem von den persönlichen Lebensumständen ab. Lassen Sie sich von mindestens einem seriösen Anbieter in diesem Bereich ebenso beraten wie von Ihrem Arbeitgeber. Gegebenenfalls bietet sich ein Vorsorge-Mix an, der sich über mehrere Etappen erstreckt und ineinander greift. So verteilen Sie Ihre Beiträge auf mehrere Säulen.

Bilder

Ich bin 31 Jahre alt und nur geringfügig beschäftigt. Ich habe kaum Geld, möchte aber trotzdem für das Alter vorsorgen. Was empfehlen Sie?
Auch wenn Sie über eingeschränkte finanzielle Mittel verfügen, ist eine private Altersvorsorge sehr wichtig, um der Altersarmut vorzubeugen. Neben einer „klassischen“ privaten Rentenversicherung stellt der Staat Fördermittel und Zulagen, beispielsweise über die Riester-Rente, vermögenswirksamen Leistungen oder eine betriebliche Altersvorsorge zur Verfügung. Je zeitiger Sie mit einer privaten Altersvorsorge beginnen, desto weniger müssen Sie monatlich aufbringen, denn hier profitieren Sie länger von dem sogenannten Zinseszinseffekt.

Ich bin 26 Jahre alt und angestellt tätig. Wie erlange ich Kenntnis über die Höhe meiner zu erwartenden Rente?
Die Deutsche Rentenversicherung informiert Sie jährlich in der Renteninformation über Ihre bisher erworbenen Rentenansprüche und in Form einer Hochrechnung über die Höhe Ihrer voraussichtlichen Altersrente. Die gesetzliche Rente hängt vor allem von der Höhe der Beiträge ab, die Sie, Ihr Arbeitgeber und eventuell weitere Stellen im Laufe Ihres Erwerbslebens einzahlen. Die Renteninformation bietet Ihnen wichtige Informationen und Daten, die bei der Planung Ihrer zusätzlichen privaten oder betrieblichen Altersvorsorge von Bedeutung sind.

Wie sieht aus steuerlicher Sicht der optimale Vorsorgemix aus?
Es empfiehlt sich, die Altersvorsorge auf mehreren Säulen und möglichst breit gestreut aufzubauen. Der optimale Vorsorgemix kann dabei nicht pauschal bestimmt werden, sondern ist von den individuellen Verhältnissen des Einzelfalls abhängig. Neben staatlicher Rente, betrieblicher Rente und steuergeförderten Renten (Riester/Rürup) sind hierbei auch mögliche Sachanlagen wie Immobilien und ansonsten Aktien oder Fonds zu berücksichtigen.

Meine Lebensversicherung, in die ich seit 1982 einzahle, wird bald ausgezahlt. Werden bei der Auszahlung Steuern fällig?
Nein, denn Lebensversicherungen, die vor 2005 abgeschlossen wurden, sind bei der Auszahlung steuerfrei, wenn Sie mindestens fünf Jahre eingezahlt haben und die Versicherung über mindestens zwölf Jahre lief.

Ich bin 23 Jahre alt. Mir wurde eine Riester-Rente empfohlen, um für das Alter zu sparen. Ist das sinnvoll?
Ja, denn wer zu Beginn der Beitragszahlungen unter 25 ist, bekommt zur Grundzulage von 175 Euro noch 200 Euro Bonus dazu. Sie können sich zusätzlich nach einer betriebseigenen Altersvorsorge beim Arbeitgeber erkundigen. Auch Investmentfonds oder Sparpläne sind eine Möglichkeit, um mit dem Sparen zu beginnen.

Was passiert, wenn ich arbeitslos werde und die Beiträge meiner Lebensversicherung nicht mehr zahlen kann?
Der Versicherungsnehmer hat einige Möglichkeiten, falls er den finanziellen Verpflichtungen, zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit, nicht nachkommen kann. Die Beitragsfreistellung entbindet den Versicherten von der Pflicht, seine Beiträge zu bezahlen. Dies hat keine Auswirkungen auf die Gültigkeit des Vertrags, der weiterhin besteht. Sie können aber auch die Beiträge und damit auch die Versicherungssumme verringern.

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Kündigung. Das sollte mit einem Blick auf den Verkaufserlös aber gut überlegt sein.

Ich bin 64 Jahre alt und bekomme eine Altersrente. Jetzt möchte ich noch etwas dazuverdienen. Ist das möglich, ohne dass meine Rente gekürzt wird?
Bei einem Hinzuverdienst in Höhe von maximal 450 Euro, monatlich brutto, wird Ihre Altersrente nicht gekürzt. Beachten Sie aber: Zweimal im Kalenderjahr darf diese Hinzuverdienstgrenze bis zum doppelten Betrag überschritten werden. Ab Erreichen des regulären Renteneintrittsalters ist ein unbegrenzter Hinzuverdienst möglich.

Erkundigen Sie sich auf jeden Fall bei Ihrer Krankenkasse und beim zuständigen Finanzamt, ob Sie höhere Beiträge beziehungsweise Steuern durch diesen Hinzuverdienst zahlen müssen.

Ich mache mir Gedanken um meine spätere Rente. Wird bei der Berechnung eigentlich auch meine Studienzeit berücksichtig? Und wie kann ich als Frau sonst noch vorsorgen?
Das Direktstudium ist nicht rentenrelevant und wird somit nicht angerechnet. Hier ist also eine private Vorsorge sehr wichtig. Bei einer längeren Laufzeit eignen sich Fonds als eine gute Altersvorsorge. Auch eine klassische Rentenversicherung wirft immer noch mehr Zinsen ab als ein Sparbuch.

Etliche Frauen gehen wegen der Kindererziehung nicht voll arbeiten. Je früher man also privat vorsorgt, desto besser. Bei einer Person im Alter von über 50 Jahre wäre es jetzt also höchste Zeit.

Ich arbeite als fest angestellte Anwältin. Welche Altersvorsorge lohnt sich für mich?
Das hängt von mehreren Variablen ab. Wenn sie unverheiratet und kinderlos sind, eignet sich eine betriebliche Vorsorge besonders.

Im Jahr 2005 habe ich eine betreibliche Altersvorsorge in Form von vermögenswirksamem Sparen begonnen. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis 2022, die Höhe der Summe beläuft sich auf rund 21 000 Euro. Lohnt sich eine einmalige oder eine monatliche Auszahlung für mich?
Bei einer einmaligen Auszahlung der Summe gilt es zu beachten, dass vom Betrag 120 Monate Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen werden, also die Beiträge für zehn Jahre. Das gilt auch für lebenslange Variante ab Renteneintritt, bei der dann pro Monat die Abzüge abgebucht werden. Hier muss sich also entschieden werden, ob man im Alter ein Plus zur Rente erhalten möchte oder sich mit der Summe etwas leisten möchte.

Ich bin 51 Jahre alt und verheiratet. Wir haben ein Haus, Lebens- und Direktversicherung sowie einen Riester-Vertrag. Reicht das für das Alter aus?
Das hängt stark von Ihren individuellen Vorstellungen und Bedürfnissen ab. Machen Sie zunächst eine finanzielle Aufstellung: Schreiben Sie auf, was Sie monatlich sparen und was Sie im Rentenalter voraussichtlich erhalten werden. Die dann entstehende Differenz verrät Ihnen, ob Sie eine Versorgungslücke haben.

In diesem Fall sehen Sie in der Summe, wie viel Spielraum zum Sparen Sie noch haben. Zu beachten sind hierbei Inflation und fällige Steuern.

Soll ich meinen Riester-Vertrag kündigen? Ich habe das Gefühl, dieser lohnt sich nicht.
Ob sich ein Riester-Vertrag rechnet, hängt sehr oft vom Anbieter ab. Generell ist zu sagen, dass man eine Kündigung einer Renten- oder Lebensversicherung immer als letzte Alternative in Erwägung ziehen sollte. Die Riester-Rente ist ein sehr flexibles Produkt. Sie können neben der Kündigung den Vertrag beitragsfrei stellen, die Beiträge jederzeit reduzieren und auch wieder erhöhen. Sollten Sie mit Ihrem Anbieter nicht zufrieden sein, weil dieser zu hohe Kosten in Abzug bringt, so besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit eines Anbieterwechsels mit Übertragung des Kapitals. Hier fallen allerdings Wechselgebühren und erneute Abschlusskosten an, aber dennoch könnte sich der Wechsel lohnen.

Mein Mann ist nach der Geburt unseres zweiten Kindes der Hauptverdiener. Was ist besser: eine Kapital- oder eine Risikolebensversicherung?
Für die Absicherung einer jungen Familie ist in der Regel eine hohe Versicherungssumme notwendig und der finanzielle Spielraum, gerade wenn Sie in Elternzeit gehen, nicht so groß. Für diesen Zeitraum ist eine Risikolebensversicherung in der Höhe von drei bis fünf Jahresbruttogehältern als solide Basis empfehlenswert.

Ich bin geringfügig tätig. Kann ich trotzdem eine Riester-Rente abschließen?
Zunächst müssten Sie auf die Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung verzichten. Sie werden so versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung und gehören zum riester-förderberechtigten Personenkreis. Dann können Sie von den möglichen Zulagen beziehungsweise dem Sonderausgabenabzugsbetrags bei der Ansparung eines zertifizierten Riester-Vertrags profitieren.