Hamburg (dpa) - Die große Mehrheit der deutschen Urlauber achtet in den Ferien auf die Umwelt und Klimaschutz. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor.

In der Erhebung des Forsa-Instituts im Auftrag der DAK-Gesundheit bekundeten 87 Prozent, dass ihnen Umwelt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Urlaub wichtig (54 Prozent) oder sehr wichtig (33 Prozent) seien. Vor allem Frauen (91 Prozent), jüngere und ältere Menschen (92 Prozent) zeigten sich umweltbewusst, wie die Krankenkasse weiter mitteilte. Ob und wie die Urlauber versuchten, diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde nicht gefragt.

Zu den wichtigsten Erholungsfaktoren gehört jedoch das Verreisen an sich. 62 Prozent der Befragten gaben an, der Ortswechsel habe sich positiv ausgewirkt. 75 Prozent brauchen vor allem Sonne und Natur zur Erholung.

Nach Angaben des Reiseverbandes DRV sind bei den Sonnenhungrigen neben Nord- und Ostseeküste vor allem Flugreisen an die Strände des Mittelmeers begehrt. Die beliebtesten Urlaubsziele seien in diesem Jahr Spanien, Griechenland und die Türkei.

Presseseite der DAK-Gesundheit