Berlin (dpa) - In normalen Zeiten sind Städte oft hektisch, laut und dreckig. Ein neuer Reiseführer stellt jetzt alternative Ziele mit viel Grün, hübscher Gastronomie und besonderer Atmosphäre vor. In der Corona-Krise eine Lektüre mit Hoffnung auf bessere Zeiten.

"Die entspannten Städte in Europa" aus dem DuMont Reiseverlag präsentiert 15 Destinationen, darunter Leipzig, Münster, Wien und Zürich. Das Buch ist ein Nachfolger des im Dezember erschienenen Bandes "Die unterschätzten Städte in Europa", zu denen die Macher Erfurt, Mannheim, Graz und Triest zählten.

Als Deutschlands Städte zum Relaxen werden Leipzig und Münster beschrieben: "Leipzig ist grün: Der Auwald ist ein Biotop, das den Namen Urwald verdient." Und: "Relaxen am Stadtsee? Lustwandeln unter Linden? Eintauchen ins quirlige Studentenleben? Das geht perfekt in Münster, der heimlichen Fahrradhauptstadt Deutschlands."

In der Schweiz und in Österreich werden die größten Städte des Landes gelobt: "In Zürich ist der See nie weit." Und: "Was wäre Wien ohne seine Kaffeehäuser? Hektik ist dort verboten - übrigens auch am Strand der Neuen Donau bei einem kultigen Sundowner und beim Heurigen."

Weitere entspannte Städte Europas sind für DuMont noch Amsterdam, Budapest, Edinburgh, Florenz, Kopenhagen, Luxemburg, Oslo, Riga, Stockholm, Straßburg und Valencia.

Mitteilung

   

Bilder