Magdeburg l Der Fachverband Messe- und Ausstellungsbau (FAMAB) bezeichnet die wirtschaftliche Situation seiner Mitgliedsunternehmen als dramatisch. „Wenn es dabei bleibt, dass die Frühjahrssaison fast vollständig ausfällt, wird das die Hälfte aller Messebauunternehmen, Eventagenturen und technischer Dienstleister nicht überstehen. Dann sieht es ganz finster aus“, sagt Geschäftsführer Jan Kalbfleisch in Rheda-Wiedenbrück (NRW) auf Anfrage der Volksstimme. Laut Statistischem Landesamt in Halle gibt es in Sachsen-Anhalt in diesem Segment insgesamt 1556 Firmen mit 3023 Beschäftigten.

Die M3 Magdeburger Messebau und Marketing GmbH erwägt bereits, die insgesamt 18 Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. Denn mit der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) und der Werkstattmesse in Berlin sowie der Verschiebung der Hannover-Messe auf Juli sind der Firma nach eigenen Angaben drei große Aufträge weggebrochen. „Die Geschäftsleitung ist am Boden zerstört, weil wir noch gar nicht absehen können, wie groß die Verluste sind“, sagt Monika Floum von M3.

Messe-Absage ist Verlust

Große Sorgen haben die Veranstaltungsbranche und jene Unternehmen, die von ihr wirtschaftlich abhängen. „Die flächendeckende Absage von Musik- und sonstigen Veranstaltungen werden viele Veranstalter wirtschaftlich nicht überleben“, prognostiziert Jens Michow, Präsident und Geschäftsführer des Bundesverbandes der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft e. V., in Hamburg. In dieser Branche gibt es den Angaben zufolge landesweit 134 Unternehmen mit insgesamt 856 Beschäftigten.

Die Magdeburger Agentur Adcom ist wegen der coronabedingten Absage der Rockgala betroffen. „Das ist für uns ein Riesenschaden. Diese Situation trifft unsere Branche brutal“, meint Gesellschafter Thomas Labe. Die Rückabwicklung des ausverkauften Konzertes lege fast die gesamte Firma lahm. Ob weitere Veranstaltungen abgesagt werden, steht in den Sternen. „Wir arbeiten immer mit der Angst im Nacken, dass ein Event nicht stattfindet“, so Labe.

Auch die Tourismusbranche spürt die negativen Auswirkungen der Corona-Welle. „Die Absage der ITB ist ein großer Verlust für uns“, sagt Frauke Flenker-Manthey, Pressesprecherin der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (IMG), in Magdeburg. Auf der Messe wäre die IMG mit 25 Ausstellern präsent gewesen. Diese wollten mit Reiseveranstaltern und Wiederverkäufern Geschäfte abschließen, die IMG selbst habe auf der Messe über 200 Einzeltermine verabredet.

Auch in der Börde musste man zum Ende der vergangenen Woche eine spektakuläre Absage vermelden: Der dreitägige „Schlager Dome“, der vom 29. bis 31. Mai in der Motorsport-Arena Aschersleben über die Bühne gehen sollte, findet wegen Corona nicht statt. 25 Künstler und Bands sollten auftreten, darunter die Amigos, Jürgen Drews, Beatrice Egli, Mickie Krause, die Münchener Freiheit oder der VoXXclub. Wie die ECP Event GmbH mitteilte, soll die Veranstaltung nun zu Pfingsten vom 21. bis zum 23. Mai 2021 stattfinden. Alle bereits gekauften Tickets würden ihre Gültigkeit behalten, verkündete der Veranstalter aus Dessau-Roßlau auf seiner Webseite.