Arbeitgeber bewahrt gesuchten 38-Jährigen vor dem Gefängnis

Von dpa
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten.
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Roßlau/Magdeburg - Ein per Haftbefehl gesuchter 38-Jähriger ist von seinem Arbeitgeber vor dem Gefängnis bewahrt worden. Bundespolizisten kontrollierten den Mann am Mittwochabend am Bahnhof Roßlau und stellten fest, dass er seit einem knappen Jahr von der Staatsanwaltschaft Schwerin gesucht wird, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag hieß. Er sei im November 2019 wegen Drogenbesitzes zu einer Geldstrafe von 1050 Euro oder 70 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Er habe jedoch nicht gezahlt und sei für die Behörden nicht erreichbar gewesen. Nach der Festnahme habe der 38-Jährige seinen Chef informiert, der die Geldstrafe umgehend auf einer Polizeidienststelle beglichen habe.