Halle/Magdeburg (dpa) l Die Sachsen-Anhalter haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 1426 Stunden gearbeitet und damit 5 mehr als noch 2017. Die meisten Arbeitsstunden je Person wurden im Baugewerbe geleistet, nämlich 1619, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Halle mitteilte. Die geringste Pro-Kopf-Arbeitszeit gab es demnach im Dienstleistungsbereich mit 1374 Stunden, dort spielen Teilzeitarbeit und geringfügige Beschäftigung eine größere Rolle.

Die insgesamt geleistete Arbeitszeit aller 1,012 Millionen Erwerbstätigen im Land lag laut den Statistikern im Land bei 1,442 Milliarden Stunden. Das bedeutete ein Plus von 0,6 Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der Erwerbstätigen im Jahresdurchschnitt 2018 um 2300 oder 0,2 Prozent.