Magdeburg (dpa) l Die Zahl der Beratungsstellen für abgelehnte Asylbewerber, die Deutschland freiwillig verlassen wollen, soll erhöht werden. Das sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Dienstag in Magdeburg. Der CDU-Politiker besuchte in Sachsen-Anhalt eine Beratungsstelle der Magdeburger Stadtmission. Flüchtlinge können dort eine Förderung für einen beruflichen Neustart in der Heimat bekommen. "Das soll den Menschen eine neue Lebensperspektive in der Heimat ermöglichen", sagte de Maizière. Geld werde erst ausgezahlt, wenn der Betreffende in seinem Heimatland ankommen ist.

Im vergangenen Jahr verließen rund 55 000 abgelehnte Asylbewerber freiwillig das Land, etwa 25 000 wurden abgeschoben. In Sachsen-Anhalt gab es 1653 freiwillige Ausreisen, rund 850 Menschen wurden abgeschoben.