Halle l Das besetzte Gebäude in der Hafenstraße 7 ("HaSi") in Halle ist am Freitagabend dem Eigentümer übergeben worden. Das schreibt die Mitteldeutsche Zeitung auf ihrer Internetseite und beruft sich auf Volker Kadler, Anwalt des Capuze-Vereins. Eigentümerin der "HaSi" ist die Hallesche Wohnungsgesellschaft (HWG).

Noch am Nachmittag wurde bekannt, dass die geplante Räumung des nun ehemalig besetzten Hauses am 18. Dezember nicht stattfinden soll. Die Polizei hatte sich wegen rechtlicher Bedenken geweigert, die Gerichtsvollzieherin bei der Räumung zu unterstützen. Bei der vorherigen angesetzten Räumung Ende November gab es ebenfalls rechtliche Bedenken seitens der Polizei, die zu einem Abbruch der Aktion geführt hatten. Ein Großaufgebot von Polizisten war damals im Einsatz.

Seit 2016 wird die "HaSi" als "ein nichtkommerzielles, selbstorganisiertes, soziokulturelles Zentrum" genutzt, heißt es seitens der Besetzer. Seit Ende 2017 gibt es Streit mit dem Eigentümer, weil dieser den Nutzungsvertrag nicht verlängern wollte.