Magdeburg l Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus hat Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) am Dienstag restriktive Maßnahmen für alle Schüler im Land ergriffen.

 

Regelung bis Mai

Sämtliche Reisen, die länger als einen Tag dauern, sind ab sofort verboten. Das betrifft Klassenfahrten, schulische Studienfahrten und Schüleraustausche. Diese Regelung soll zunächst bis zum 31. Mai gelten. Davon sind bereits jetzt mehr als 100 Klassenfahrten ins Ausland betroffen.

Lehrern und an allen anderen Schulen Beschäftigten wird zudem dringend empfohlen, bis auf Weiteres keine privaten Reisen in Risikogebieten zu unternehmen. Tullner sagte, dass diese Entscheidung nicht leicht falle. Aber: „Wir müssen in diesen Tagen akzeptieren, dass alle Präventivmaßnahmen absolute Priorität haben."

Ministerpräsident Reiner Haseloff sprach von der „größten gesundheitlichen Herausforderung seit Bestehen des Landes". Und: „Wir sind jetzt alle füreinander verantwortlich."

Alle Entwicklungen zur Coronavirus-Ausbreitung gibt es hier im Newsblog.