Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt ist neuesten Schätzungen zufolge die Hälfte derjenigen, die sich bisher mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben, wieder gesund. Von den 1168 nachgewiesenen Fällen gelten 573 als genesen, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Das entspricht einem Anteil von 49 Prozent.

Allerdings melden die Behörden weiterhin neue Infektionen und auch Todesfälle. Seit Beginn der Epidemie wurden dem Gesundheitsministerium bis Samstagmittag 1168 Infektionen übermittelt. Das waren 31 mehr als am Vortag. Die Zahl der Menschen, die mit dem Virus infiziert waren und gestorben sind, stieg um drei auf 21. Die neuen Meldungen kommen alle aus Halle.

In der Saalestadt stieg die Zahl der Todesfälle auf acht, wie Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Samstag sagte. Fünf der Toten waren im gleichen Altenpflegeheim untergebracht. Von den knapp 150 Heimbewohnern des Johannes-Jänicke-Hauses seien 18 positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden, so Wiegand weiter. 39 Pflegekräfte seien im Dienst, die bisher alle negativ getestet wurden. In fünf Fällen steht das Ergebnis noch aus.

Anfang der Woche hatten die Experten errechnet, dass schätzungsweise 425 von 982 bestätigten Corona-Kranken die Infektion überstanden haben. Das entsprach einem Anteil von 43 Prozent. Am Samstag vor einer Woche galten 40 Prozent der bekannten Fälle als genesen. Es gibt keine Meldepflicht für überstandene Infektionen, deswegen werden diese Angaben errechnet.