Magdeburg l Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat sich am Montag am Rande eines Besuchs der Pharmafirma IDT Biologika (Dessau-Roßlau) für eine coronabedingte Verlängerung der Weihnachtsferien in Sachsen-Anhalt ausgesprochen. Die schulfreie Zeit beginnt hierzulande am 21. Dezember. Haseloff sagte der Volksstimme: „Nach derzeitigen Überlegungen wird die Schule erst am 11. Januar fortgesetzt.“

Man wolle frei bewegliche Ferientage so legen, dass nach dem Feiertag der Heiligen Drei Könige (6. Januar) Schulen länger geschlossen blieben. Die Weihnachtsferien würden somit drei Wochen dauern – zwei Tage mehr als bislang geplant.

Schulminister Marco Tullner (CDU) bekräftigte: „Die Verlängerung der Ferien ist eine Option, die in Erwägung gezogen wird. Wir werden dies in den kommenden Tagen auf Basis des Infektionsgeschehens entscheiden.“ Der Vorteil eines Schulbeginns erst am 11. Januar wäre,  „dass wir zehn Tage im neuen Jahr hätten, in denen der Schulbetrieb noch nicht stattfände.  Damit würden Infektionen aus den Feiertagen nicht in die Schulen getragen werden.“