Magdeburg (aw) l Magdeburgs Amtsarzt Eike Hennig hält es für vertretbar, Friseur-Salons in absehbarer Zeit wieder zu öffnen: „Angenommen in einem Salon halten sich auf Termin zwei Kunden und zwei Friseure mit FFP2-Maske auf und der Raum ist groß genug, frage ich mich, wie eine Infektion zustande kommen soll“, sagte Hennig am Montag.

Der Lockdown sei richtig. Die Politik müsse aber von pauschalen zunehmend zu intelligenten Lösungen kommen. Er schränkte ein, auch ihm bereite die Ausbreitung ansteckenderer Varianten des Coronavirus Sorgen. Man müsse dennoch genau hinschauen, wo Infektionen wahrscheinlich seien und wo nicht.

Mit Auflagen sei die Wahrscheinlichkeit einer Infektion beim Friseur nicht höher als im Supermarkt. In Berlin hatte am Sonnabend das Humboldt-Klinikum nach Nachweis der Virusvariante B.1.1.7 einen Aufnahmestopp verhängt. Fälle der Virusvariante gibt es in Magdeburg bisher nicht.