Magdeburg (dpa) l Bis kurz vor Weihnachten gelten in Sachsen-Anhalt noch einmal strengere Corona-Regelungen als bislang. Der Teil-Lockdown wird vom 1. bis 20. Dezember fortgesetzt; damit bleiben Restaurants, Hotels, Kultur-, Freizeit- und Sportbetriebe weitgehend geschlossen. Zusätzlich eingeschränkt wird aber die Zahl der Menschen, mit denen man sich treffen darf. Und auch die älteren Schüler müssen sich an Mund-Nase-Bedeckung gewöhnen. Was sich von Dienstag an ändert, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu bremsen:

Kontakte

Von Dienstag an dürfen sich bundesweit nur noch fünf statt zehn Menschen treffen. Dabei werden Kinder unter 14 Jahren nicht mitgezählt. Grundsätzlich hatten sich Bund und Länder darauf verständigt, dass diese fünf Menschen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen sollen. In Sachsen-Anhalt sieht die Landesverordnung keine Begrenzung der Zahl der Haushalte vor. Allerdings sind alle Bürgerinnen und Bürger gebeten, die Kontakte zu Menschen, die nicht mit ihnen zusammenwohnen, auf ein Minimum zu beschränken. Auf nicht notwendige private Reisen und Besuche, auch von Verwandten, sollen die Sachsen-Anhalter verzichten.

Maskenpflicht

Ab der siebten Klasse müssen Schülerinnen und Schüler nun auch im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Im Schulsport gibt es laut der Landesverordnung keine Maskenpflicht. Bisher gilt nur eine Maskenpflicht für alle auf dem Schulgelände, aber explizit nicht im Unterricht. Vertreter von Lehrern, Eltern und Schülern hatten immer wieder eine Einführung gefordert, um das Ansteckungsrisiko zu senken.

Einkaufen

Bundesweit gelten schärfere Regeln, wie viele Menschen gleichzeitig in einem Laden einkaufen dürfen. Bis 800 Quadratmeter Fläche ist ein Kunde pro 10 Quadratmeter erlaubt, für alle darüber hinausgehenden Flächen nur einer pro 20 Quadratmeter. Zudem gilt die Maskenpflicht nun auch auf Parkplätzen und auf den Plätzen vor Einkaufsläden.

Lichtblick für junge Sportler

Eine vorsichtige Öffnung gewährt Sachsen-Anhalt im Bereich des Kinder- und Jugendsports. Dort wird Training in Gruppen von bis zu fünf Personen einschließlich der Betreuer oder Trainer möglich sein. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) sagte, das solle auch für Ballett- und Tanzunterricht gelten.

Corona-Fallzahlen

Die Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen-Anhalt ist zuletzt immer weiter gestiegen. Am Montagnachmittag waren landesweit 4369 aktuell Infizierte erfasst, eine Woche zuvor waren es noch 3595 gewesen. Bislang sind 176 Menschen gestorben, bei denen das Virus festgestellt wurde. Die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 je 100.000 Einwohner im Land innerhalb von sieben Tagen kletterte weiter – auf 105,61. Im Burgenlandkreis wurde sogar eine Inzidenz von 221,42 erreicht. Erklärtes Ziel von Bund und Ländern ist es, die Zahlen auf eine Größenordnung von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern in einer Woche zu senken. Das würde dafür sorgen, dass das Gesundheitssystem nicht überfordert wird und die Fälle nachverfolgt werden können.