Magdeburg l Der Landesvorstand der sachsen-anhaltischen AfD hat am Donnerstagabend wegen parteischädigender Äußerungen ein Parteiausschlussverfahren gegen ein AfD-Mitglied aus der Börde beschlossen. Das Votum sei einstimmig erfolgt, bestätigte der AfD-Landesvorsitzende Martin Reichardt am Freitagmorgen der Volksstimme.

Das AfD-Mitglied hatte in einer internen  WhatsApp-Gruppe Adof Hitler verherrlicht. Reichardt sagte: "Jedwede Sympathiekundgebung für Adolf Hitler ist indiskutabel. Der Mann war ein Diktator und Massenmörder."