Magdeburg (js/dt) l Sachsen-Anhalts Haushalte müssen sich wieder auf steigende Energiekosten gefasst machen: Die vorläufigen Netzentgelte im Jahr 2021 steigen im 50Hertz-Gebiet - die neuen Bundesländer und Hamburg - um durchschnittlich sieben Prozent. 50Hertz begründet die Mehrkosten vor allem mit hoher Investitionen in den notwendigen Netzausbau, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag auf der Internetseite. Die Erhöhung der 50Hertz-Netzentgelte sei allerdings für den privaten Haushaltskunden kaum spürbar, da der Anteil der Übertragungsnetzentgelte am Gesamtstrompreis der Privathaushalte lediglich einen Anteil von rund fünf Prozent ausmache.

Auch Heizen wird wieder teurer, nachdem die Gas- und Ölpreise zuletzt gesunken waren. Doch die ab 2021 geltende und jährlich anwachsende CO2-Abgabe des Bundes wird Gas verteuern. „Bei unseren Zwei-Jahres-Verträgen werden wir beginnend in diesem Herbst den Tarif erhöhen müssen“, sagte Thomas Pietsch von den Städtischen Werken Magdeburg. Der Gaspreis steigt voraussichtlich um etwa 14 Prozent – das wären bei einem Einfamilienhaus in etwa 140 Euro Mehrkosten pro Jahr.