Halle l In Halle ist ein 82-jähriger Mann aus dem Krankenhaus Martha Maria geflohen und anschließend mit dem Bus nach Hause gefahren. Zuvor wurde er positiv auf das Coronavirus getestet. Der Vorfall ereignete sich bereits am 19. Oktober.

Zwei Polizisten haben den Mann kurz darauf zu Hause angetroffen. Sie wollten ihn wieder ins Krankenhaus bringen, wobei er laut MZ-Berichten keinerlei Widerstand leistete. Dennoch gilt: "Es gibt keine Gesetzesgrundlage, um den Mann gegen seinen Willen im Krankenhaus festzuhalten", so eine Sprecherin der Polizei Halle auf Volksstimme-Nachfrage. Warum der Mann dennoch im Krankenhaus bleiben musste, ist noch nicht bekannt.

Die zwei Polizisten befinden sich seither in Quarantäne.

Im Bus, mit dem der Mann nach Hause fuhr, befanden sich weitere zwei Personen. Diese wurden vom Gesundheitsamt Halle dazu aufgefordert, auf mögliche Corona-Symptome zu achten und sich gegebenenfalls testen zu lassen. Der Busfahrer wurde noch während seines Dienstes bezahlt freigestellt, der Bus wurde aus dem Verkehr gezogen und desinfiziert.

Gegen den Mann selbst wurde Strafanzeige gestellt.