Kultur

Eröffnung der landesweiten Jüdischen Kulturtage

Von dpa 26.09.2021, 09:28 • Aktualisiert: 28.09.2021, 05:23

Halle - Ab Sonntag finden in Sachsen-Anhalt die ersten Jüdischen Kulturtage des Landes statt. Geplant sei nach der offiziellen Eröffnung durch Staats- und Kulturminister Rainer Robra (CDU) in Halle ein Programm rund um die jüdische Geschichte, Kultur, Religion und das jüdisches Leben, teilte die Jüdische Gemeinde Halle mit. Die Premiere der landesweiten Jüdischen Kulturtage findet im Rahmen des Jubiläums 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland statt. Zentraler Punkt sollen Begegnungen mit jüdischen Gemeinden beim gemeinsamen Essen und Trinken sein, hieß es. Auch Konzerte werden angeboten.

Die Jüdischen Kulturtage finden in mehreren Teilen statt. Sie beginnen im Herbst 2021 mit dem sogenannten Laubhüttenfest. Im Oktober und November 2021 folgen weitere Programmpunkte wie Führungen, Konzerte, Vorträge, Filmvorführungen, Ausstellungen und Tagungen. Im Frühjahr 2022 soll es weitere Höhepunkte geben. Organisiert werden die Jüdischen Kulturtage durch den Verein Leopold Zunz. Dieser ist nach eigener Aussage der „Erforschung und Bekanntmachung jüdischer Gegenwart und Geschichte in Mitteldeutschland“ verpflichtet.