Ex-Schwimmstar Buschschulte verliert gegen Justizministerin

Von dpa
Die ehemalige Schwimmerin Antje Buschschulte beim Landesparteitag der Grünen in Sachsen-Anhalt.
Die ehemalige Schwimmerin Antje Buschschulte beim Landesparteitag der Grünen in Sachsen-Anhalt. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Magdeburg - Ex-Schwimmstar Antje Buschschulte hat den Einzug in den Landtag von Sachsen-Anhalt voraussichtlich verpasst. Die 42- Jährige belegte am Sonntag im Wahlkreis Magdeburg III mit 11,6 Prozent den vierten Platz und musste der CDU-Bewerberin, Justizministerin Anne-Marie Keding, den Vortritt lassen. Keding erreichte 32,6 Prozent der Erststimmen, wie die Landeswahlleitung mitteilte. Als Neunte auf der Landesliste waren Buschschultes Aussichten für einen Sprung in den Landtag in der Wahlnacht gering. Bisher haben die Grünen fünf Abgeordnete. Buschschulte, die an vier Olympischen Spielen teilnahm, war in ihrer Karriere als Schwimmerin für den SC Magdeburg an den Start gegangen.