Aufräumarbeiten nach Zugunfall bei Hordorf

Fast alle Wrackteile abtransportiert

Hordorf (vs). Nach dem schweren Zugunglück bei Hordorf haben Einsatzkräfte in der Nacht zum Montag fast alle Wrackteile des völlig zerstörten Zuges abtransportiert.

"Diese Teile des Unglückszuges sowie die Loks des Güterzuges werden in einer großen Halle noch mal gelagert und dann auch noch mal von der Kriminaltechnik untersucht", erklärte Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch. Mit schwerem Gerät zerschnitten die Einsatzkräfte das Wrack des Harz-Elbe-Expresses (HEX). Zudem wurden bis in die Nacht Spuren an der Unfallstelle gesichert.

Im Laufe des Vormittags werden weitere Angaben zu den Identitäten der Leichen erwartet. "Die Unglücksstelle zeigt ja ein Bild des Grauens", beschrieb Kriebitzsch ein Problem der Ermittler. Zudem seien viele Zuginsassen ohne Ausweise unterwegs gewesen.