Halle (dpa) l Das Gastgewerbe in Sachsen-Anhalt hat im vergangenen Jahr ein Umsatzplus verbucht. Nominal habe sich ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ergeben, unter Berücksichtigung der Preisentwicklung seien es real 2,0 Prozent gewesen, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle auf der Basis vorläufiger Zahlen mit.

Allerdings schnitt die Gastronomie deutlich besser ab als das Beherbergungsgewerbe. Bei den Unterkünften lagen die Umsätze nominal 0,5 Prozent über dem Vorjahresniveau, real gingen die Umsätze um 1,7 Prozent zurück. In der klassischen Hotellerie mit Hotels, Gasthöfen und Pensionen sei ein Rückgang um nominal 0,1 Prozent und real 2,3 Prozent gemeldet worden.

8,3 Prozent plus

Restaurants, Gaststätten, Imbissstuben und Cafés hingegen legten bei den Umsätze kräftig zu, das Plus erreichte bei ihnen nominal 8,3, real 6,0 Prozent. Das Statistische Landesamt teilte lediglich die prozentualen Veränderungen im Vergleich zu 2017 und keine absoluten Umsatzzahlen mit.

Auch bei den Beschäftigtenzahlen gewann das Gastgewerbe 2018 hinzu. Insgesamt seien 0,8 Prozent mehr Personen dort tätig gewesen. Die Zahl der Vollbeschäftigten habe um 2,1 Prozent im Vergleich zu 2017 zugelegt, während die Zahl der Teilzeitkräfte leicht, um 0,2 Prozent, zurückgegangen sei.