Halle (dpa) l Im "Reichsbürger"-Prozess von Halle will das Landgericht Donnerstag Gutachter befragen. Nach Angaben eines Sprechers könnte darunter der psychiatrische Sachverständige sein, der sich mit der Schuldfähigkeit des Angeklagten befasst. Dies sei aber abhängig vom Verhandlungsverlauf. Angeklagt ist der frühere "Mister Germany" Adrian Ursache unter anderem wegen versuchten Mordes an einem Polizisten. Er soll als sogenannter Reichsbürger im August 2016 in Reuden (Burgenlandkreis) bei der anstehenden Zwangsräumung seines Grundstücks gezielt auf einen SEK-Beamten geschossen haben. Der 43-Jährige bestreitet das. Der Prozess läuft seit Oktober 2017.

In dem Verfahren hat Ursache mehrfach die Zuständigkeit des Gerichts angezweifelt. Der Staatsanwalt wurde nach eigener Aussage während des Prozesses privat bedroht. Die Behörden rechnen Ursache der sogenannten Reichsbürgerbewegung zu. Diese erkennt die Bundesrepublik und deren gesetzliche Vertreter nicht an. Ursache selbst bestreitet das. Er selbst wurde bei dem Polizeieinsatz durch Schüsse lebensgefährlich verletzt.

Das SEK war der Anklage zufolge zum Schutz von Gerichtsvollziehern angefordert worden. Das Hausgrundstück von Ursache sollte bereits am Tag zuvor zwangsweise geräumt werden. Zahlreiche Sympathisanten von Ursache hatten sich auf dem Grundstück versammelt und gewartet, bis das SEK anrückte.