Man kann sich über die Höhe des Strafmaßes im Fall von Marcus B. aus Köthen sicher streiten. Angesichts der Tatsache, dass das Jugendstrafrecht immer den Erziehungsgedanken in den Vordergrund stellt, waren die mehr als eineinhalb Jahre Haft ohne Bewährung aber durchaus erwartbar.

Auf jeden Fall hat die Justiz eine konsequente Aufklärung geleistet. Wie sich im Prozess herausstellte, logen Zeugen teilweise oder gaben einfach Hörensagen weiter. All das erkannte das Gericht, sezierte die Aussagen und holte Gutachten ein, um sich ein möglichst umfassendes Bild zu machen.

Genau das ist es, was von der Justiz auch erwartet wird. Es wurde durchaus mit Bravour erfüllt. Egal, wie man zu dem Urteil steht.