Naumburg (dpa) l Zwei Kinder sollen in Naumburg eine Lagerhalle in Brand gesetzt haben. Dabei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro, wie eine Polizeisprecherin in Weißenfels sagte.

Laut Polizei hatten Zeugen am Montagabend beobachtet, wie zwei Kinder mit rußverschmierten Händen das Gelände des ehemaligen Agrarbetriebes mit Fahrrädern verließen. Ein Junge wurde später gefasst. Bei der Befragung gestand der Achtjährige nach Angaben einer Polizeisprecherin, das Feuer gemeinsam mit einem weiteren Kind gelegt zu haben. Zu Details wollte sie sich nicht äußern. Er wurde zu seinen Erziehungsberechtigten gebracht.

Nicht straffähig

Den Angaben der Polizeisprecherin zufolge könnten die Eltern zivilrechtlich verantwortlich gemacht werden und müssten gegebenenfalls für den Schaden aufkommen. Außerdem könnten auch die Kinder in der Zukunft selbst zur Rechenschaft gezogen werden, auch wenn sie derzeit noch minderjährig und damit nicht strafbar sind. Die Tat könne ihnen aber nachträglich angelastet werden, erklärte die Polizeisprecherin. So sei es möglich, dass sie den Schaden zahlen, wenn sie selber Geld verdienen.

Die Flammen waren in einer etwa 30 mal 30 Meter großen Halle ausgebrochen. Bis auf einen Dieseltank mit einem Fassungsvermögen von 1000 Litern war das Gebäude zum Zeitpunkt des Brandes leer. Wie viel Kraftstoff sich darin befand, war noch unklar. Am Dienstag waren Kriminalisten vor Ort und untersuchten das Gelände nach Spuren. Ein Ergebnis der Ermittlungen stand noch aus.