Bundestag

Heike Brehmer (CDU) holt erneut Direktmandat im Harz

Von dpa 27.09.2021, 01:10 • Aktualisiert: 29.09.2021, 05:37
Heike Brehmer (CDU/CSU) spricht im Bundestag.
Heike Brehmer (CDU/CSU) spricht im Bundestag. Jörg Carstensen/dpa

Magdeburg - CDU-Spitzenkandidatin Heike Brehmer hat ihr Direktmandat im Wahlkreis Harz trotz starker Verluste erneut verteidigt. Bei der Bundestagswahl am Sonntag erhielt die 58-Jährige 27,7 Prozent der Erststimmen. 2017 war Brehmer mit 36,4 Prozent gewählt worden. Die stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Sachsen-Anhalt sitzt seit 2009 im Bundestag. Im Rennen um das Direktmandat ließ die erfahrene Politikerin unter anderen Maik Berger (SPD/25,4 Prozent), Sören Stefanowicz (AfD/18,2 Prozent) und Karsten Lippmann (Linke/10,5 Prozent) hinter sich.

Der Wahlkreis 68 Harz umfasst den Landkreis Harz sowie die Gemeinden Aschersleben und Seeland. Die Wahlbeteiligung lag dort bei 66,6 Prozent und damit genauso hoch wie 2017.