Magdeburg l Rund 65.000 Fahrzeuge rollen täglich über die Autobahn 2. Angesichts dieser Zahlen und der laut Autobahnpolizei oft viel zu hohen Geschwindigkeiten dürften die geplanten Blitzeranlagen Millionen in die Kassen spülen. Das Personal in der Zentralen Bußgeldstelle wird dafür aufgestockt, sagt Innenministeriumssprecher Danilo Weiser, und soll gegebenenfalls weiter angepasst werden. Der zunächst schon für Juli geplante Start blieb aber bisher an bürokratischen Hürden hängen. Weiser: „Wir gehen jetzt davon aus, dass die Anlagen noch dieses Jahr in Betrieb gehen.“

Die beiden sechsäugigen Blitzer-Batterien betreibt die Firma Jenoptik im Rahmen eines zweijährigen Testlaufs im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt. Die Geräte werden in Fahrtrichtung Hannover kurz hinter der Ausfahrt Rothensee und in Fahrtrichtung Berlin zwischen der Anschlussstelle Bornstedt und Rasthof Börde aufgebaut.

Die Blitzeranlagen vom Typ „TraffiStar S 330“ sind mit den elektronischen Schilderbrücken gekoppelt. Nur wenn diese ein Tempolimit vorgeben, löst der Blitzer bei einer entsprechenden Tempo-Überschreitung aus. Das Gerät kann auch zwischen Lkw und Pkw unterscheiden und die Fahrspuren getrennt messen. Jeweils zwei Säulen, eine für den Blitzer, eine für die Kamera, stehen pro Fahrspur am Fahrbahnrand bzw. auf dem Mittelfahrstreifen.

Blitzer in Sachsen-Anhalt

Magdeburg (jh) l Rund eine viertel Million Geschwindigkeitsverstöße hat die Polizei in Sachsen-Anhalt allein 2016 registriert. Während die Polizei über 144 mobile Geräte verfügt, haben die Kommunen 38 Blitzer.

  • Ein Polizeibeamter bereitet das in einem Auto verbaute Polyscan-Speed-Messgerät zum Einsatz vor. Das Gerät kann Fahrzeuge auf mehreren Spuren messen und blitzen. Foto: Matthias Fricke

    Ein Polizeibeamter bereitet das in einem Auto verbaute Polyscan-Speed-Messgerät zum Einsatz ...

  • Die Lasermesspistole wird nur von der Polizei eingesetzt. Foto: Matthias Fricke

    Die Lasermesspistole wird nur von der Polizei eingesetzt. Foto: Matthias Fricke

  • Mit einem VKS-System werden von einer Brücke aus Abstand und Geschwindigkeiten gemessen. Foto: dpa/lsw

    Mit einem VKS-System werden von einer Brücke aus Abstand und Geschwindigkeiten gemessen. Fot...

  • Den Blitzeranhänger nutzt in Sachsen-Anhalt zurzeit nur Haberstadt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

    Den Blitzeranhänger nutzt in Sachsen-Anhalt zurzeit nur Haberstadt. Foto: Julian Stratenschu...

  • Das Gerät ESO ES 3.0 wird zum Beispiel im Bördekreis eingesetzt und basiert auf Messungen durch Lichtschranken. Foto: Federico Gambarini/dpa

    Das Gerät ESO ES 3.0 wird zum Beispiel im Bördekreis eingesetzt und basiert auf Messung...

  • In den „Provida“-Fahrzeugen ist eine Kamera verbaut. Foto: dpa

    In den „Provida“-Fahrzeugen ist eine Kamera verbaut. Foto: dpa

Nierdersachsen hat ähnlichen Blitzer

Eine ähnliche Anlage gibt es auch auf der A 2 bei Peine in Niedersachsen. Die Messdaten und das Foto des Rasers werden über eine gesicherte Online-Verbindung direkt in die Bußgeldstelle geleitet und ausgewertet. Einen Teil der Einnahmen erhält Jenoptik als Festbetrag. Dafür stellt die Firma das Gerät und übernimmt auch die Wartung.

Doreen Günther von der Autobahnpolizei: „Wir konnten bisher nur in Baustellen und an Gefahrenstellen mit einem festen Tempolimit messen.“ Jedes 14. Fahrzeug war im vergangenen Jahr zu schnell. Für die A 2 gab es bisher neben dem Videowagen nur einen mobilen Blitzer. Insgesamt verfügt die Polizei über 144 mobile Messgeräte (davon 107 Lasermesspistolen). Stationäre Einrichtungen hatten bisher nur die Kommunen mit 16 Blitzersäulen.

Mehr Informationen zur Blitzertechnik in Sachsen-Anhalt gibt es hier.