Wie bist du zur Politik gekommen?
Pia Schillinger:
Ich hatte zur Bundestagswahl 2013 die Hoffnung auf eine rot-rot-grüne Regierungskoalition. Es hat mich geärgert, dass weder Die Linke noch Die Grünen oder die SPD diese Chance nutzen wollten. Als ich 18 Jahre alt geworden bin, hatte ich einfach das Gefühl, dass zum Leben und Erwachsensein in einer Demokratie auch gehört, sich zu engagieren.

Warum hast du dich für die Linksjugend entschieden?
In erster Linie habe ich mich für die Partei Die Linke entschieden, weil ich mich schon recht früh als links begriffen habe. Zur Linksjugend bin ich über die Partei gekommen. Bis zu meinem Eintritt wusste ich nicht einmal, dass es politische Jugendorganisationen gibt und das man schon ab 14 Jahren Mitglied sein kann. In meinem Kopf war damals Politik immer so ein Ding für Erwachsene.

Was sind deine politischen Aufgaben?
Bei den Kommunalwahlen im Frühjahr 2014 wurde ich in den Stadtrat der Stadt Landsberg gewählt und bin seitdem Mitglied im Kultur- und Sportausschuss, im Jugend- und Sozialausschuss und in einer Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Breitbandausbaus auf dem Stadtgebiet. Den Jugendverband habe ich fast drei Jahre lang als Landessprecherin und Jugendkandidatin zur Landtags- und Bundestagswahl repräsentieren dürfen.

Künftige politische Ziele

Was willst du politisch erreichen?
Für mich war immer klar, dass man Menschen nicht nach Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung, sondern nach ihren Handlungen beurteilen sollte. Ich habe mir schon immer gewünscht, in einer Gesellschaft zu leben, in der alle Menschen die gleichen Chancen haben, jeder das beiträgt, was er oder sie gut kann und dieser Beitrag, egal ob es Kindererziehung, Krankenpflege oder Universitätsprofessur ist, gleich wertgeschätzt wird. Für mich ist es besonders wichtig, Kommunen wieder finanziell entsprechend auszustatten, damit die Entscheidungsträger vor Ort tatsächlich die Möglichkeit haben, ihre Kommune zu gestalten, die Lebensqualität zu verbessern und auch berufliche Perspektiven zu schaffen.

Wie kann man Jugendliche für Politik interessieren?
Meiner Meinung muss man Jugendliche gar nicht für Politik interessieren, denn das tun sie von ganz alleine. Es gehört zum Erwachsenwerden dazu, sich zu fragen, in welcher Gesellschaft man eigentlich lebt und wie in dieser Entscheidungen getroffen werden. Wichtig ist nur, den Jugendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen. Da sehe ich Schulen besonders in der Pflicht. Ich hatte in der Schule zwar fünf Jahre Sozialkundeunterricht und noch länger Geschichte und Ethik, aber mir wurden nie politische Jugendverbände vorgestellt oder auch nur aufgezeigt, dass ich mich auch schon als Jugendliche hätte politisch oder gesellschaftlich engagieren können.

Jugendliche in Politik einbeziehen

Wie können sich Jugendliche bei euch engagieren?
Man kann sich in lokalen Ortsgruppen engagieren oder aber auch im Landes- oder Bundesverband direkt einbringen. Dort gibt es verschiedene thematische Arbeitskreise, die sich regelmäßig treffen. Darüber hinaus kann man sich auch in verschiedene Bundes- oder Landesgremien, wie den Bundes- oder Landessprecherrat, wählen lassen. Kontakt und aktuelle Infos zu den einzelnen Gruppen und Gremien bekommt man über die Website der Linksjugend oder über unser Facebookseite.

Sollten Jugendliche ab 16 wählen dürfen?
Meiner Meinung nach sollte in einer demokratischen Gesellschaft jeder Mensch ,der wählen möchte, auch wählen dürfen. Dahinter steht die Überlegung, dass Menschen so oder so nur dann wählen gehen, wenn sie dies auch wollen. Dem wird oft entgegengehalten, dass Kinder von ihren Eltern beeinflusst werden. Aber dieser Einfluss endet spätestens in der Wahlkabine.

Medien und politische Arbeit

Welche Rolle spielen Medien (insbesondere Tageszeitungen) für eure politische Arbeit?
Medien und gerade Tageszeitungen sind in erster Linie Informationsquellen. Das Erste, was ich morgens tue, ist erstmal die gängigen Nachrichtenportale online zu überfliegen, um informiert zu sein, was gerade so in der Welt passiert. Tagesaktuelle Themen bilden die Grundlage für jede Aktionsidee, jede Pressemitteilung oder jeden Post bei Facebook.

Was wünscht ihr euch von der Politik? Schreibt uns über WhatsApp unter 0163/5579471 oder eine Mail an jugend@volksstimme.de. Sagt uns, welche Partei ihr favorisiert und verseht den Post/ Tweet mit #wahlhelden, unserem Hashtag des Monats.