Bühnen-Programm beim 22. Sachsen-Anhalt-Tag

Die rund 150 000 Besucher erwarten in Quedlinburg 17 Bühnen, mehr als 300 Buden und weitere Attraktionen. An allen drei Abenden erwarten Besucher auf den Hauptbühnen bekannte Bands und Künstler. Ein Überblick:

Freitag, 31. Mai

20 Uhr, Radio-Brocken-Partynacht

21 Uhr „Battle of the DJs“ (89.0-Bühne)

21.15 Uhr, Naar el Awalim, Bühne Weltoffenes Sachsen-Anhalt

22 bis 23.30 Uhr, Karat auf der MDR-Bühne

Sonnabend, 1. Juni

19 Uhr Radio-SAW-Hit-Arena, ­ u. a. mit Laith Al-Deen, Breakdance-Weltmeister Da Rookies und Lukas Rieger

20 Uhr Radio Brocken Partynacht mit Marc Terenzi

21 Uhr Club NIght (89.0-Bühne), u.a. mit Justin Prince

Sonntag, 2. Juni

15 Uhr, Rod-Stewart-Show mit „Mr. Rod“, MDR-Bühne

11 Uhr, Radio-Brocken-Familiensonntag

10 Uhr, Großer Kreativ- und Flohmarkt auf dem Festplatz

Weitere Informationen

Der Eintritt zum Festgebiet ist frei. Besucher, die die Großparkplätze und Shuttlebusse nutzen wollen, müssen jedoch einen Button erwerben (VVK: 3 Euro, vor Ort: 5 Euro)

Das gesamte Festgebiet ist ab heute, 8 Uhr, bis Montag um 18 Uhr für den Verkehr gesperrt. Nur Anlieger dürfen mit entsprechender Sondergenehmigung das Gelände befahren. Es gibt zwei Parkplätze nahe der Abfahrten der A 36 Quedlinburg Zentrum (P1) und Ost (P2). Shuttlebusse fahren im Zehn-Minuten-Takt.

Quedlinburg l Steven Samsel hat gerade den Hänger beladen, darauf zu sehen: ein Regenmacher, 3,50 Meter lang und mit Pappe ummantelt. Schüler aus Halle haben das Objekt kreiert. Es wird zusammen mit 30 anderen Instrumenten, darunter ein Orchester aus Gemüse, auf der Instrumentenmeile beim Sachsen-Anhalt-Tag zu sehen sein. „Kinder sollen spielerisch die Möglichkeit haben, mit Instrumenten in Berührung zu kommen“, erklärt Samsel. Zusammen mit Julia Wartmann koordiniert er das Projekt von „Local Heroes“. Zusammen mit der Job- und Wirtschaftsmeile und dem Welterbedorf will Quedlinburg somit beim Landesfest eigene Akzente setzen.

Bereits Monate zuvor hatten Samsel und seine Kollegen zu einem „Ideen-Wettbewerb“ aufgerufen, die besten Projekte wurden mit 50 Euro für Materialzuschuss unterstützt. Doch nicht nur angucken, sondern mitmachen, lautet das Motto von Freitag bis Sonntag auf dem Friedrich-Ebert-Platz in Quedlinburg. „Wir werden auch einen 3-D-Drucker vor Ort haben. Kinder können per Touchscreen ein Instrument entwerfen, das dann in wenigen Minuten erschaffen wird“, so Samsel.

Unesco-Welterbestätten mit eigenem Dorf

Passend zum Motto „Welterbe – Weltoffen – Willkommen“ wird es in Quedlinburg erstmals ein Welterbedorf auf dem Kornmarkt geben. 17 Teilnehmer, darunter Welterbestätten aus ganz Deutschland und der Schweiz, werden sich an 20 Ständen präsentieren. Die Gastgeberstadt hatte für den eigenen Stand im Vorfeld zahlreiche Horte zum Mitmachen aufgerufen, so dass viele Mitmach-Aktionen für Kinder zum Thema Welterbe geplant sind. Der offizielle Unesco-Welterbetag wird am Sonntag auf der großen Hauptbühne eröffnet. Wie von Sachsen-Anhalt-Tagen bereits bekannt, wird es auch verschiedene Regionaldörfer geben.

Die Initiative „Heimvorteil: Harz“ hat die große Job- und Wirtschaftsmeile, nur wenige hundert Meter vom Marktplatz entfernt, organisiert. Arbeitgeber aus der Region stellen sich vor und wollen mit potenziellen Arbeitnehmern in Kontakt genommen.

Auch die Bundesregierung wird mit einem eigenen Stand in Quedlinburg vertreten sein. Am Sonnabend werden unter anderem Sachsen-Anhalts einzig verbliebener Europaabgeordneter Sven Schulze (14 Uhr) und Justizministerin Anne-Marie Keding (15.30 Uhr) zum Gespräch vor Ort sein, auch Volksstimme-Chefredakteur Alois Kösters wird am Sonntag um 13 Uhr im Informationspavillon als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.