Pandemie

Diese Corona-Regeln fallen in Sachsen-Anhalt ab Sonntag weg

Die Maskenpflicht gilt dann nur noch in bestimmten Bereichen.

Von Michael Bock Aktualisiert: 31.03.2022, 15:50
Die Maskenpflicht entfällt in Sachsen-Anhalt ab Sonntag weitestgehend.
Die Maskenpflicht entfällt in Sachsen-Anhalt ab Sonntag weitestgehend. Foto: dpa

Magdeburg - Ab Sonntag werden die gesetzlich verordneten Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt weitestgehend beendet. Die Maskenpflicht gilt dann nur noch in bestimmten Bereichen, zum Beispiel in Bus und Bahn oder beim Aufenthalt in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern.

Auch die sogenannten 2G- und 3G-Regeln, wonach nur geimpfte, genesene oder geteteste Menschen Zutritt zu öffentlichen Räumen hatten, laufen aus. Empfohlen wird allerdings, etwa in Ladengeschäften eine Maske zu tragen.

Nur in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg sollen die bisher geltenden Regeln bis Ende April gelten.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat zuletzt immer wieder gefordert, dass die Bundesländer die sogenannte Hotspot-Regelung nutzen. Damit wäre auch eine Maskenpflicht in Geschäften oder Schulen und 2G- oder 3G-Zutrittsregeln regional möglich. Voraussetzung ist, dass das jeweilige Landesparlament eine besonders kritische Corona-Lage feststellt.

Zuletzt hatten die Grünen in Sachsen-Anhalt eine landesweite Hotspot-Regelung gefordert. Das lehnten CDU und FDP kategorisch ab.

„Mit der neuen Corona-Verordnung des Landes kehrt Sachsen-Anhalt nach zwei Jahren Corona ab dem 3. April weitgehend zur Normalität zurück“, sagte am Donnerstag Konstantin Pott, gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion. „Das ist ein richtiger und wichtiger Schritt hin zu mehr Eigenverantwortung und weg von pauschalen Freiheitseinschränkungen."